Pflanzenlust-Blog

Pflanzen, Garten, Kräuter, Gewürze, Rezepte, Tipps

Auf dem Laufsteg

Eingetragen am | 20. März 2010 | 14 Kommentare

HungerbluemchenEine Geschichte im Rahmen von Donnas Schreibprojekt: Vorgegeben sind die ersten Worte, dazu überlegen sich alle Schreibbegeisterten eine Geschichte. Es ist immer wieder sehr spannend, was da für unterschiedliche und doch auch ähnlichgelagerte Kurzprosa-Stückchen herauskommen. Danke an Donna für diese wunderbare Idee!

Ein Lächeln, zart wie die ersten Sonnenstrahlen des herannahenden Frühjahres…

…tänzelte durchs Publikum. Erwartungsfroh stand man Spalier entlang des frisch aufgebürsteten grünen Teppichs, reckte die Hälse und verdrehte die Köpfe. Vielstimmiges Wispern durchströmte die noch kalte, aber klare und märzenblaue Luft, alles tuschelte miteinander ob der kommenden Sensationen. Wie stets bei solchen Veranstaltungen hatten sich die Paparazzi ganz vorne postiert, Ellenbogen ausgefahren, Kameras im Anschlag. Die letzten Wolken verzogen sich soeben, über die Szenerie glitten helle Lichtpunkte. Flötende Musik, wie aus tausend Vogelkehlen, weckte die Vorfreude.
Da! Der Vorhang schien sich zu lüften. Jedenfalls raschelte es im edlen Stoff, der aus unzähligen kostbaren Blättchen und Blütchen gewirkt war. Oder hatte sich nur die laue Lenzbrise darin verfangen? Die Spannung stieg. Eine perlende Koloratur heischte um Aufmerksamkeit – jetzt!
Die Girlies hatten sich wahrlich herausgeputzt. Sensationell, extraordinär, einzigartig! In lebhaft bunten Kreationen aus feinstem Gewebe präsentierten die jungen Models die neue Mode, eines Aufsehen erregender als das andere. Hier ein Kostüm in Gänseblumenweiß, der filigran in viele Strahlen gezogene Rock mit zartrosa überhauchten Spitzen, dazu ein goldgelber Hut. Dort ein von üppigen Volants geprägtes Kleid in funkelndem Veilchenviolett, geziert mit einer knallig gelben Brosche. Dotterblumengelb glänzend da eine Jacke über sattgrüner Satinhose, traubenhyazinthenblau mit weißem Spitzenbesatz dort Puffärmelchen. Extravagant bauschte sich ein Glockenrock in rot-weißem Schachbrettblumenmuster. Elfenhaft, in irisierendem Lila und durchzogen von feinsten Nadelstreifen, umhüllte der Krokusmantel schlanke Arme in langen orangefarbenen Handschuhen. Und dort – ein graziöses Ensemble in Vergissmeinnichtblau, das den geneigten Bewunderern ein Raunen entlockte: „Wer könnte dies je wieder vergessen?“. Es fehlte natürlich nicht ein Traum in makellosem Buschwindröschenweiß, eine kostbare Robe aus glitzernden Stoffbahnen, um die Taille ein Gürtel aus goldenen Fransen, gekrönt von einem lindgrünen Kugelhäubchen.
Alle Blicke konzentrierten sich auf die schillernden Schönheiten, die da von sonnengoldenen Scheinwerfern auf dem wiesengrünen Catwalk angestrahlt wurden. Man feierte das Ereignis mit Jubelrufen, ließ sich zu Begeisterungsstürmen hinreißen und stimmte in den Chor ein. Doch bald waren die Höhepunkte der Show vorüber. In all dem Rausch war ein Mädchen unbeachtet geblieben. Über extrem schlanken und langen Beinen in hautengen olivgrünen Leggins trug es einen gewagt kurzen Minirock in unschuldigem Weiß. Es stand nur am Rande des Laufstegs, traute sich nicht ins Rampenlicht.
Schon verlief sich die Menge. Wer war doch gleich der Designer? Ach, Flora – ja, von der hatte man doch schon gehört. War die nicht auch für die freche Sommermode verantwortlich? Und hatte die nicht gar einen Preis für die farbenfreudigste Herbstkollektion gewonnen? Soso, im Winter sorgte sie mit skandalösen Nacktmodellen für Furore. Aber habt ihr die Models genauer betrachtet? Da waren ja einige ganz schön pummelig – um nicht zu sagen: Für ihre Ausmaße zu kurz geraten. Shocking!
Ereifernd in Kritik, dass hier das hoch gepriesene und einzig wahre Schönheitsideal geächtet worden sei, fiel endlich das „Mauerblümchen“ ins Blickfeld. Wer gerade noch „superschlank ist einzig schön“ hoch gelobt hatte, dem lief jetzt ein Schauer über den Rücken. So spindeldürr! So unterernährt! Ein wahres Hungerblümchen. Verschämt wandte man sich ab.
Die ehrenwerte Flora, gelobte und verehrte Schöpferin der Veranstaltung, hatte es mal wieder geschafft: Sie hatte alle in ihren Bann gezogen. Egal, wie man zu ihrer Mode steht, sie ist stets begeisternd. Und es war ihr wie immer gelungen, falsch verstandene Maßstäbe über Formvollendung sehr schnell über den Haufen zu werfen. Ein Lächeln, voller Wärme wie die bevorstehenden Frühlingstage, zog über ihr Blütengesicht.

Kommentare

14 Antworten auf “Auf dem Laufsteg”

  1. Karin
    20. März 2010 um 13:48

    So eine schöne Geschichte. Alles Liebe Karin

  2. Schriftrolle
    20. März 2010 um 15:29

    Eine wunderschöne Pflanzengeschichte! Du hast von der Wortwahl her einen interessanten Mittelweg zwischen dem menschlich und pflanzlich Klingendem gefunden. Hat sich definitiv gelohnt, die Geschichte zu lesen!

    Liebe Grüße,
    Patricia

  3. Donna
    20. März 2010 um 16:54

    Ja, da hast du als Pflanzenliebhaberin eine schöne Modenschau gezaubert.
    Eine schöne Geschichte! Danke.

    Hab ein schönes Wochenende,liebe Karin.

    Herzliche Grüße – Donna

  4. Quer
    20. März 2010 um 18:50

    Oh ja, die Flora zieht jeden Frühling alle ihre Register und begeistert ihr Publikum jedes Mal von neuem! Toll.

    Gruss, Brigitte

  5. gori
    20. März 2010 um 21:34

    Auf sowas muss man erst einmal kommen. Ich jedenfalls bin dafür zu phantasielos. Hat mir sehr gut gefallen. Da ist Tempo drinnen wie auf einer echten Modenschau.

    Liebe Grüße,
    gori

  6. spini
    21. März 2010 um 03:23

    eine sehr schöne pflanzenwelt die du da beschrieben hast.
    schön zu lesen und schön geschrieben.
    lieben gruß
    spini

  7. Jorge D.R.
    21. März 2010 um 08:52

    Modeschauen sagen mir nichts. Aber deine Geschichte habe ich mit Vergnügen gelesen. Buschwindröschen hat mir am besten gefallen. 😉

    Liebe Grüße
    Jorge D.R.

  8. Follygirl
    21. März 2010 um 11:26

    Denk ich an „Flor“ sehe ich alles alles üppig, vor Gesundheit strotzend und wunderschön!
    Ein wirklich toller Denkansatz…der auch für uns Menschen paßt.
    Liebe Grüße, Petra

  9. Eva
    21. März 2010 um 12:54

    Flora – Modenschau!

    Wunderbare florale Idee!

    Danke!

  10. Seelenbalsam
    21. März 2010 um 14:02

    …wunderschön. LG seelenbalsam

  11. Sterntalerchen
    21. März 2010 um 14:46

    Auf dem Laufsteg der Natur gibt es tausend schöne modelle zu bewundern

    hinreißend deine Modenschau , eine tolle Idee für die umsetzung des Themas

    bin sehr beeindruckt von der Wortwahl

    alles liebe Sterntalerchen

  12. Himmelhoch
    21. März 2010 um 18:29

    Da hast du ja deinem Blognamen wirklich tolle, volle und lesenswerte Ehre gemacht.
    Lieben Gruß von Clara

  13. renate
    30. März 2010 um 10:53

    Ich liebe deine phantasievollen und wunderbar formulierten Geschichten, die so angenehm aus dem üblichen Rahmen fallen und außerdem einen völlig anderen Blick auf die Geschenke von Flora werfen, die man durch deine Beschreibung nun mit ganz anderen Augen sehen kann.

    Danke dafür!

    Liebe Grüße – Renate

  14. renate
    30. März 2010 um 10:56

    P. S.: Jetzt weiß ich endlich auch, wie diese winzigen Blümchen heißen, die ich jedes Frühjahr fotografiere und deren Schönheit man erst entdeckt, wenn man genau hinschaut. Wie bei so vielem im Leben …

Einen Kommentar schreiben





Bitte ergänzen Sie zur Bestätigung die kleine Rechenaufgabe * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

  • Der heilsame Wald

  • Bestellen

  • Die heilsame Hecke

  • Die heilsame Wiese

  • Das wilde Kräuterbuch

  • Bücher

    Neuerscheinung:

    Leseprobe »


    Leseprobe »




  • pflanzenlust-blog.de wird überprüft von der Initiative-S